Neubau der Musikschule

Neubau Musikschule

An der Ecke Hochstraße / Staberger Straße soll ein Neubau der Musikschule entstehen.

Die bestehenden Räumlichkeiten in der „Alten Post“ an der Altenaer Straße entsprechen nicht mehr den aktuellen Anforderungen an die Erfordernisse an eine Musikschule, ein Neubau löst viele Probleme, die am jetzigen Standort bestehen.

Im Rahmen eines architektonischen Wettbewerbs mit anschließendem Verhandlungsverfahren hat der Entwurf des Architekturbüros WW+ aus Trier einen der beiden ersten Plätze errungen.

Der Rat der Stadt Lüdenscheid hat sich für die Durchführung des Projekts auf Basis der Ideen dieses Büros entschieden und hat WW+ mit der Entwurfsplanung beauftragt.

Der im Rat beschlossene Entwurf war Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln durch die Stadt im Rahmen des Projekts „Mensch Altstadt!“. 80 % der Kosten werden von Bund und Land getragen.

Der erste Fördermittelbescheid der Bezirksregierung Arnsberg ist nun eingegangen. Die erforderlichen Rodungsarbeiten sind bereits erfolgt. Die Bauarbeiten werden nun ausgeschrieben und ab Mitte 2019 sollen die Tiefbaumaßnahmen beginnen. Die geplante Bauzeit beträgt zwei Jahre.

Architekturwettbewerb

Auszug aus der Jurywertung

„Der dreigeschossige Baukörper fügt sich sowohl in Höhe als auch in seiner städtebaulichen Positionierung präzise in den Stadtraum ein und prägt diesen positiv.

Die geschickte Integration der Architektur in die Topografie bildet eine klare Eingangs- und Platzsituation als auch weitere grüne und funktionale Terrassen aus. Dabei ist die Öffnung des Gebäudes über ein großzügiges Foyer zur Altstadt mit richtig positioniertem Eingang hin die richtig Antwort und funktioniert gleichzeitig als zentraler Antritt und innere Adresse der neuen Musikschule.

Die klare Fassade stellt mit Ihrem einfachen und geometrischen Fassadenprinzip dabei womöglich einen gewünschten Bezug zur Lüdenscheider Altstadt dar. Der Klinker als schönes, haptisches aber auch dauerhaftes und zeitloses Material für Gebäude und Freiraum ist die dabei die richtige Wahl.“

Weitere Beiträge zum Thema

Architekturwettbewerb