Neues Pflaster für die untere Wilhelmstraße

Der Großteil der oberen Wilhelmstraße wurde bereits im vergangenen Jahr 2022 neu gepflastert. Auf dem Abschnitt zwischen der Corneliusstraße und dem Abzweig „Kirchplatz“ ist das neue Pflaster fertig verlegt und tagtäglich in Nutzung. Auch das Pflaster in den Altstadtgassen wurde bearbeitet – hier ist nun ein barrierearmer Pflastersstreifen vorhanden, der Rollstuhlfahreren sowie Menschen mit Rollatoren oder auch Kinderwagen die Wege durch die Altstadt erleichern soll.

In diesem Jahr wird nun auch die untere Wilhelmstraße zwischen Sternplatz und Corneliusstraße erneuert, sodass bald die gesamte Einkaufsstraße mit einem neuen, optisch ansprechenden Bodenbelag ausgestattet ist. Um den Bürgerinnen und Bürgern schon jetzt einen Vorgeschmack auf das erwartete Ergebnis zu bieten, hat die Stadt Lüdenscheid Visualisierungen der künftigen Wilhelmstraße anfertigen lassen. Die Bilder auf dieser Seite zeigen, wie sich die Lüdenscheider Innenstadt in den kommenden Monaten verändern und nach der Fertigstellung aussehen wird.

Das Pflaster für die untere Wilhelmstraße unterscheidet sich von dem im oberen Bereich, sodass vom Sternplatz aus ein harmonischer Übergang entsteht. Für die untere Wilhelmstraße ist ein Pflaster in grauer und gelber Farbe vorgesehen, wie die folgende Abbildung zeigt.

In der Mitte der Straße werden Platten im Format 24×48 cm im Reihenverband verlegt. Für den seitlichen Bereich entlang der Geschäfte ist Kleinsteinpflaster vorgesehen, ebenfalls in grauer und gelber Farbe. Mittig wird sich ein Rinnenband mit Abläufen die Straße entlangziehen.

Sobald der Auftrag zur Ausführung der Arbeiten erfolgreich vergeben ist, sollen die Pflasterarbeiten möglichst zügig beginnen – bestenfalls schon im Frühling/Frühsommer. Sobald ein konkreter Zeitplan feststeht, informiert die Stadt Lüdenscheid auf dieser Seite sowie auf der städtischen Website über den geplanten Ablauf.

Diese Arbeiten im Rahmen des Altstadt-Umbaus sollen in diesem Jahr außerdem erfolgen:

  • Fertigstellung des Graf-Engelbert-Platzes
  • Erneuerung des Burgspielplatzes an der Luisenstraße
  • Einrichten eines neuen Aufenthaltsbereichs am Dreieck Turmstraße
  • Beginn des Umbaus der ehemaligen Musikschule (Alte Post), sodass die Volkshochschule das Gebäude zusätzlich zum Alten Rathaus für einige ihrer Kurse nutzen kann