NEUGESTALTUNG DER ÖFFENTLICHEN RÄUME

Ein zentrales Element des „Integrierten Handlungskonzepts Altstadt“ (IHKA) ist die Stärkung Neugestaltung der öffentlichen Räume.

Die damit verbundenen Ziele sind die Aufwertung des Altstadtbildes, die Verbesserung der Aufenthaltsqualität mit einem Nutzungsspektrum für alle Generationen sowie der Abbau von Barrieren.

Im Rahmen des im Jahr 2018 durchgeführten Wettbewerbsverfahrens „Altstadt Lüdenscheid – Neugestaltung öffentlicher Räume“ (siehe unten) ist das Büro Franz Reschke Landschaftsarchitektur aus Berlin als Sieger hervorgegangen.

Siegerentwurf des Büros Franz Reschke Landschaftsarchitektur

Die Dokumentation des Wettbewerbsverfahrens ist in kleiner Auflage im Altstadtbüro erhältlich. Sie kann auch hier heruntergeladen werden.

Die nächsten Schritte

Das Büro Franz Reschke Landschaftsarchitektur wurde auch mit der weiteren Planung beauftragt und stellte im Herbst 2019 die Entwurfsplanung vor.

Im November 2019 hat die Wirtschaftsförderung Kreisstadt Lüdenscheid (WKL e. V.) ihre Arbeit in der Altstadt aufgenommen. Sie kümmert sich um die Belange der Gewerbetreibenden in der Altstadt, vor allem während der Bauphase. Darüber hinaus übernimmt sie das Baustellen- und Leerstandsmanagement im Projektgebiet.

Weitere Artikel zum Thema

Nächster Bauabschnitt an Wilhelmstraße beginnt

Die mit dem Altstadt-Umbau beauftragte Firma hat den nächsten Bauabschnitt an der Wilhelmstraße eröffnet. Aktuell laufen die Arbeiten im Bereich der Treppenanlage zur Erlöserkirche. In den kommenden Wochen soll auch der Abschnitt der Wilhelmstraße bis zum Abzweig Kirchplatz neu gepflastert werden.

Straßenmusik am langen Donnerstag

Die Donnerstage werden wieder länger: Das Lüdenscheider Stadtmarketing (LSM) und die Wirtschaftsförderung Kreisstadt Lüdenscheid (WKL) holen gemeinsam mit lokalen Gastronomen den „langen Donnerstag“ zurück. Zwischen dem 21. Juli und dem 25. August gibt es jeden Donnerstag bei gutem Wetter Straßenmusik auf dem Graf-Engelbert-Platz.

Neuntes Graf-Engelbert-Fest in der Lüdenscheider Altstadt

Handwerkskunst, Live-Musik und Gaukler – das sind nur ein paar der Bausteine, die das Graf-Engelbert-Fest in der Lüdenscheider Alt- und Oberstadt zu einem besonderen Erlebnis machen. Das familiäre Mittelalterfest findet in diesem Jahr am Sonntag, 31. Juli, zwischen 11:30 Uhr und 18 Uhr zum neunten Mal in der Lüdenscheider Alt- und Oberstadt statt.

Stand für Projekt „Mensch Altstadt“ bei Graf-Engelbert-Fest

Auch das Projekt „Mensch Altstadt“ wird beim Graf-Engelbert-Fest am 31. Juli mit einem Stand am Altstadtbüro vertreten sein. Dort bekommen Interessierte zwischen 11.30 Uhr und 18 Uhr nicht nur Informationen zum laufenden Projekt – es sind auch verschiedene Aktionen für die ganze Familie geplant.

„Sommer in der Stadt“ mit vielfältigem Programm

Am kommenden Samstag, 30. Juli, dürfen sich die Besucher auf die Junge Bühne freuen, die im Rosengarten das Stück „Till Eulenspiegel und die Weinstube in Lübeck“ aufführt. Die Spielzeit beträgt etwa 15 Minuten, sodass das Stück zwischen 12 und 14 Uhr mehrfach aufgeführt wird.

Nachmittag voller Knopfbaum-Inspiration am Altstadtbüro

Knöpfe, Wolle und Geselligkeit – mit diesen drei Zutaten plant das Quartiersmanagement aus dem Altstadtbüro die Aktion „Knopf-baum-Inspirationen“. Die Idee dahinter: Interessierte können am Mittwoch, 27. Juli, um 17 Uhr am Altstadtbüro kreativ werden und „Knopfkleider“ für Bäume sowie Dekoratives für die Wohnung oder den heimischen Garten fertigen.

Plakate ermöglichen individuellen Fassaden-Rundgang

Das Fassaden- und Hofflächenprogramm stand bereits im Juni im Mittelpunkt eines Rundgangs des Altstadtbüros. Wer nicht dabei war, kann den Rundgang jetzt individuell nachholen.

Kunst an der Treppe als neuer Blickpunkt im Stadtbild

Eines steht jetzt schon fest: Sie ist ein echter Blickfang am Eingang zum Stadtgarten geworden – die kleine Treppe, die die Schillerstraße mit der Grünfläche am Kulturhaus verbindet, stand im Mittelpunkt einer künstlerischen Aktion, die das Jugendkulturbüro im Rahmen des Projekts „Mensch Altstadt“ initiiert hat.

„Altstadt-Stempeln“ geht in die zweite Runde

Da das „Altstadt-Stempeln“ bei den Teilnehmern gut ankam, geht das Format nun in die zweite Runde. Das Quartiersmanagement lädt für Mittwoch, 20. Juli, um 17 Uhr erneut zum gemeinsamen Stempeln vor dem Altstadtbüro an der Luisenstraße 19 ein. Dies-mal können nicht nur T-Shirts, sondern auch Geschirrtücher, Federmäppchen oder Stoffbeutel bedruckt werden.